Eisenmangel

Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge ist Eisenmangel die häufigste Mineralstoffmangelerscheinung weltweit.* Frauen und Kinder sind am anfälligsten dafür, aber bei Weitem nicht die einzigen Betroffenen. Eisenmangel entsteht schleichend und beginnt normalerweise mit einem Ungleichgewicht an Eisen, wenn die Eisenzufuhr nicht der benötigten Tagesmenge an Eisen durch Nahrungsaufnahme entspricht.

Zu den ersten Symptomen von Eisenmangel können zählen:

  • Energiemangel
  • Müdigkeit
  • Blasse Haut
  • Erschöpfung
* http://www.who.int/nutrition/publications/micronutrients/anaemia_iron_deficiency/WHO_NHD_01.3/en/

Eisenmangel bei Sportlern
Viele Läuferinnen weisen einen Eisenmangel auf. Sportler und Sportlerinnen, die ihren Körper nicht mit der täglich empfohlenen Dosis Eisen versorgen, berichten häufig von:

  • Verringerter Leistungsfähigkeit
  • Kürzerer Ausdauer
  • Müdigkeit
  • Geringerer Konzentration
  • Geringerer Motivation
  • Reizbarkeit