Einfache Tricks, um die Eisenaufnahme zu unterstützen

Die empfohlene Tageszufuhr (RDA) von Eisen beträgt 14 mg, wobei jedoch hierbei zu berücksichtigen ist, dass der Durchschnittsmensch das meiste Eisen aus Nahrungsquellen nicht aufnehmen kann. Eine erwachsene Frau muss zwischen 1,5 bis 2 mg Eisen pro Tag aufnehmen. Diese Menge erhöht sich auf 3 bis 6 mg im letzten Drittel der Schwangerschaft! Beim Mineralstoff Eisen ist es nicht ausschlaggebend, wie viel konsumiert wird, sondern wie hoch die Bioverfügbarkeit ist. Es wurde wissenschaftlich bestätigt, dass Ferrotone eine Bioverfügbarkeit von durchschnittlich 40% hat (das ist die Eisenmenge, die vom Körper aufgenommen werden kann) im Vergleich zu nur 10%1 aus Eisentabletten oder 20%2 aus Nahrungsquellen.

Die Aufnahme von Eisen aus eisenhaltigen Lebensmitteln oder Eisenpräparaten kann erheblich gesteigert werden, wenn einige Dinge berücksichtigt werden. Die folgenden Tipps enthalten Substanzen, die die Aufnahme von Eisen hemmen oder verbessern und sollten daher entweder vermieden oder aktiv konsumiert werden, wenn Eisenergänzungsmittel wie Ferrotone® eingenommen werden:

 - Trinken Sie innerhalb von 30 bis 45 Minuten nach der Einnahme von Eisenpräparaten wie Ferrotone® keinen Tee oder Wein. Das Tannin in diesen Getränken kann das Eisen binden und die Aufnahme im Magen verhindern. Phosphate in Softdrinks haben den gleichen Effekt.

 - Warten Sie 30 bis 45 Minuten zwischen der Einnahme von Eisenpräparaten wie Ferrotone® und Milch (z.B. im Müsli). Ein Glas Milch (enthält ~ 165 mg Kalzium) kann die Aufnahme von Eisen um die Hälfte reduzieren! Dasselbe gilt für Milchprodukte (z.B. Joghurt) und Vitamin- und Mineral-Ergänzungsmittel mit hohem Kalziumanteil.

 - Phytate in Getreide können ebenfalls die Eisenaufnahme hemmen. Warten Sie 30 bis 45 Minuten zwischen dem Verzehr von Getreideflocken und Eisenpräparaten.

 - Vitamin C (Ascorbinsäure) ist bekannt dafür, die Aufnahme von Eisen zu unterstützen. Deshalb empfehlen wir, Ferrotone® mit einem Glas Orangensaft zu verdünnen.

Wenn Sie Orangensaft nicht vertragen, nehmen Sie stattdessen Apfel-, Mango- oder Ananassaft.


 

1 D. McKenna (Royal Victoria Hospital) et al. 'a randomised trial investigating and iron-rich natural mineral water as a prophylaxis against iron deficiency in pregnancy' in Clinical and Laboratory Haematology, 2003, 25 99-103

2 Webster-Gandy J, Madden A, Holdsworth M Ed's (2006) Oxford Handbook of Nutrition and Dietetics. Oxford University Press, Oxford.