60+

Schätzungen zufolge hat eine von vier Personen über 60 einen niedrigen Eisenspiegel. Mit zunehmendem Alter sinkt die Fähigkeit des Magens, Eisen aufzunehmen. Dieses Phänomen kann zusammen mit Appetitlosigkeit zu einem ungesunden Eisenspiegel führen.

Eine jüngste Studie belegte, dass über 60-jährige mit einem Eisenmangel viel weniger Kraft in ihren Händen und Kniemuskeln haben und nicht so leistungsfähig sind wie ihre Altersgenossen ohne Eisenmangel1.

Dr.  Namanjeet Ahluwalia, außerordentlicher Professor für Ernährung an der Penn State University, Penn State University (USA), sagt:

„Frauen, die an den vermeintlichen Nebeneffekten des Alterns leiden, nämlich „schneller Erschöpfung, Kurzatmigkeit, Aufmerksamkeitsdefizite oder häufiger Infektionen“, sollten ihren Arzt konsultieren und herausfinden, ob diese Beschwerden vielleicht ernährungsbedingt, vor allem durch Eisenmangel hervorgerufen, und nicht altersbedingt sind“.

Klar, nicht jeder von uns möchte den Mount Everest besteigen, aber wir wollen das Leben in vollen Zügen genießen und dies bedeutet, unseren optimalen Energiehaushalt zu bewahren.

1 J Amer Geriatrics Soc 2004; 52(5): 719 - 724